blog.jpg

Das Einzige, was schwergefallen ist, war der Anfang

NachfolgerInnen in Familienunternehmen können im Coaching nachhaltig unterstützt werden - dies zeigt die Begleitung von Max Ullrich (Name geändert), die letzten Monat nach zwei Coaching-Jahren zu Ende gegangen ist.

Am Ende jedes Coachingprozesses füllen meine KlientInnen einen Fragebogen aus, die Coaching-Bilanz. In der letzten Sitzung sprechen wir dann über die Ergebnisse. In Absprache mit Herrn Ullrich veröffentliche ich einige seiner bemerkenswerten Antworten.


Das sind die tatsächlichen Gewinne aus meinem Coaching und das hat sich konkret verändert

  • Eine ehrliche und konstante Begleitung während meiner Einstiegszeit ins Familienunternehmen sowie einer Zeit mit vielen beruflichen und privaten Veränderungen: Job, Ehe, Beziehung mit Eltern, eigene Familiengründung.
  • Ich habe gelernt, dass 100 % Harmonie nicht funktioniert und mir auch nicht guttut. Ich muss klare Stellung beziehen, meinen Weg gehen und an mich denken.
  • Durch das Coaching konnte ich es aushalten, was passiert. Eltern sind nicht der ideale Ansprechpartner für meine Probleme.
  • Mich selbst beraten können - das funktioniert.


Das hat mich im Coaching gut unterstützt

  • Lebenschronik zum Nachlesen immer dabei, durch eigene Notizen immer selbst nachlesen zu können, wie es wirklich war. Insbesondere die Darstellung vom Bruder und der Vergleich zu mir.
  • Die Analyse und Deutung der einzelnen Charaktere, um sich richtig in Gesprächen zu verhalten und auf Reaktionen wiederum richtig zu reagieren.


Wo es mir mit dem Coach besonders schwergefallen ist und was ich da anders gewünscht hätte

  • Nichts! Das Einzige, was schwergefallen ist, war der Anfang.
  • Da es für mich eine absolut neue Erfahrung war, musste ich mich überwinden, mich für ein Coaching zu entscheiden und über alles offen zu sprechen.


Daran merkt mein Umfeld, dass ich mich verändert habe

  • Habe ich mich verändert? Ich würde es eher »weiterentwickelt« nennen. Ich bin ja noch ganz am Anfang meiner Karriere bei Ullrich.
  • Das Coaching hat mir geholfen, klar Stellung zu beziehen und eine Meinung zu haben im Job. Sachlich und überlegt bei den Angangsproblemen zu handeln.
  • Meine Familie denkt, so glaube ich, dass meine Frau und die Ehe die meisten Veränderungen verursacht haben.
  • Wer wirklich etwas merkt, ist wohl meine Frau: Sie merkt, dass ich ruhiger schlafe, persönliche Probleme im Job analysiere und auf einer anderen Ebene Dinge, wie immer ruhig, betrachte. Sie merkt, dass mich die Familienprobleme nicht mehr so stark berühren und nicht fertig machen.


An diesen Coaching-Moment erinnere ich mich besonders

  • Unser erstes Gespräch: Sie meinten, wir müssen erst einmal herausfinden, ob der Einstieg ins Familienunternehmen das Richtige für mich ist oder ob ich besser etwas anderes mache.
  • »Herr Ullrich, das Leben ist nicht Hollywood.« Diese Familie gibt es nicht.
  • Die »Kassette«, immer ruhig abspielen.


Das sind die wichtigsten Erkenntnisse aus meinem Coaching

  • Ich handele so, wie es mir und meiner (neuen) Familie und unserem Unternehmen guttut. 100 % Aufmerksamkeit, weil: Alle wollen mitreden.
  • Die ruhige Analyse meiner Gesprächsteilnehmer, Mitarbeiter und Familie erlaubt mir, die Emotionen rauszunehmen.
  • Ich bin durch Coaching selbstbewusster und auch sicherer im Wissen über das, was ich will, was mir guttut (klingt komisch), aber das ICH ist wichtig geworden, ohne damit arrogant zu werden.


Weitere Antworten von anderen KlientInnen finden Sie hier.

 

01.12.2016