blog.jpg

Die Geschichte meines Unternehmens

Der aktuelle Blogbeitrag von Dr. Andreas Knierim zum Coaching Kongress 2015: Das Unternehmen als Schiff, als Theater oder als Zoo – es überrascht, wie Teams sich selbst und ihr Unternehmen beim Schreiben sehen. Und welche dieser Geschichten können an die Öffentlichkeit getragen werden, welche sind im vertraulichen Einzelcoaching besser aufgehoben?

»Wir haben uns an Deck versammelt. Der Kapitän brüllt die Kommandos. Wir, die Mannschaft, schauen uns an. Gehorchen dieses eine Mal nicht. Wir haben eine andere Idee, dieses Schiff auf Kurs zu bekommen. Wir holen die Segel ein, reparieren das eine oder andere Loch, setzen die Segel neu. Unser Kapitän schaut zu, ganz still. Dann nehmen wir Fahrt auf.«

»Unsere Firma ist ein Zoo. Die Kunden schauen uns durch die Gitter an, schmeißen uns die Bananen rein. Sie nehmen uns nicht ernst. Wir essen die Bananen, werfen die Schalen auf den Bogen. Die Pfleger machen danach alles sauber. Es ist uns egal, wir legen uns wieder schlafen.«

»Wir sitzen in einem langen Bob mit Hunderten von Plätzen und rasen durch den Eiskanal. Vor sehr langer Zeit haben wir angeschoben, nun fahren wir und hoffen, dass die ganz vorne noch sehen, wohin es geht. Wir anderen ducken uns weg.«

»Das Filmteam dreht in den alten Kulissen. Von vorne sieht es noch ganz gut aus, dahinter will keiner mehr gucken. Immer wieder wird die Szene wiederholt, bis sie schließlich sitzt. Der Regisseur dreht keinen Spielfilm, sondern eine Seifenoper, Folge 4236. Er sieht müde aus, unser Chef.«

»Wir stehen vor der großen Anzeigetafel. Darauf stehen die nächsten Ziele. Und Plopp, es wechselt die Anzeige: wieder ganz neue Ziele, die alten Vorgaben sind weg! Wir schauen uns ratlos an, packen unsere Koffer und rennen zum Gate. Vielleicht erwischen wir ja noch den Flieger mit dem letzten Ziel, das uns noch ganz gut gefallen hatte.«

»Auf der Bühne eine Jam-Session. Alle sind gekommen, alle können etwas beitragen. Die Taktgeber wechseln nach ein paar Minuten. Jeder, der will, bekommt sein Solo. Dann tritt er wieder zurück, fügt sich wieder in den Rhythmus. Alle in der Band sind beeindruckt, wie gut es klappt. Das Publikum klatscht wie wild, will noch mehr. Wir geben Zugabe um Zugabe. Dann ist es vorbei, wir liegen uns in den Armen. Jetzt wollen wir feiern, denn wir haben so viel erreicht.«

»Das Institut gleicht einer kleinen Stadt. Mit vierspurigen Straßen und kleinen Schleichwegen. Jeder hat da so seinen Plan, wie er zum Ziel kommt. Ein paar von uns können von den Hochhäusern die ganze Stadt sehen. Die meisten sind aber in ihren Vierteln, da kennen sie sich bestens aus.«

»Wir fahren als Treck durch die Wüste. Das Wasser ist fast alle. Jeder von uns weiß, dass es dem Ende zugeht. Die ersten sehen vor uns eine Oase. Wir treten aufs Gas, jeder will der Erste sein. Wenn wir ankommen, wird es noch Wasser geben? Oder doch nur eine Fata Morgana?«

 

Wenn Teams schreibend in die eigene Geschichte eintauchen, zeigen sich unbewusste, oft verdrängte Bilder der eigenen Rolle. Die Reflexion mit Hilfe des geschriebenen Wortes ordnet die umherschwirrenden Gedankenloops, rahmt die Biografie des Selbst mit der Geschichte des Teams und des Unternehmens.

Unternehmen und deren Führungskräfte sind herausgefordert, sich mehr mit den Biografien ihrer MitarbeiterInnen - den Brüchen, dem Scheitern und dem Wiederaufstehen - auseinanderzusetzen. Das CoachingSchreiben ermöglicht den Zugang zu Lebens- und Berufswegen der Teammitglieder, die einen Beitrag zur Fortentwicklung des Unternehmens leisten können - und wollen.

Im Workshop sprechen wir darüber, welche Geschichten im Einzel-Coaching verbleiben sollten, welche vertraulich im Team-Coaching besprochen werden und welche Geschichten in eine weitere Öffentlichkeit getragen werden können.

Dr. Andreas Knierim ist selbständiger Coach und verwendet das kreativ-biografische Schreiben bei seinen Klienten. Er ist Autor mehrerer Bücher und Blogs. In seinem Workshop “CoachingSchreiben – aus vertraulichen Lebensgeschichten entstehen konkrete Veränderungen im Team” am 2. Kongresstag, 27.3.2015 von 13:45 – 15:00 Uhr können Sie mehr zu dem Thema erfahren.

Zum Programm des Coaching-Kongress 2015 kommen Sie hier.
Meinen Workshop finden Sie hier.

 

29.01.2015